EINE ZEITREISE ZUM URSPRUNG UND EIN QUANTENSPRUNG INS 21. JARHUNDERT

Alles Leben hat seinen Ursprung im Meer, und wer sich dem Meer öffnet, findet Anregung und Entspannung.“ 
(Hippokrates von Kós)


Das Apnoetauchen als Sport hat eine lange Tradition. Das Volk der Haenyeo in Korea sowie die Japanischen Amataucherinnen waren bereits vor mehr als 2000 Jahren die ersten heute bekannten Apnoetaucher, die nach Schwämmen und Muscheln tauchten. Die Tradition der Amas wird auch heute noch in Japan fortgeführt. Speerfischer, Perlentaucher und Apnoetaucher für militärische Zwecke sind weitere Formen des Freitauchens.

 

 

DIE HEUTIGEN FREITAUCHDISZIPLINEN

Auch wenn es in der Vergangenheit verschiedenen Freediving Disziplinen gab wie zum Bsp. Skandalopetra mit historischen Wurzeln. Sein Name kommt angeblich von den griechischen Worten „skandali“ (Abzug) und „Petra“ (Stein) – hat sich auch das Freitauchen speziell seit den letzten 50 Jahren stark weiterentwickelt. Die heutigen Freitauchdisziplinen sind:

Konstantes Gewicht (Constant Weight)
Der Taucher muss aus eigener Kraft ab und auftauchen, er verwendet dafür nur seine Flossen. Das Bleigewicht darf nicht verändert werden.

Variables Gewicht (Variable Weight)
Der Taucher wird von einem Gewichtsschlitten in die Tiefe gezogen. Das Auftauchen erfolgt aus eigener Kraft. Man darf sich am Seil hochziehen. Der Schlitten darf nicht schwerer als 35 kg sein.

Keine Limits (No Limits)
Der Taucher wird von einem Gewichtsschlitten in die Tiefe gezogen, das Gewicht des Schlittens spielt keine Rolle. Aufgetaucht wird mit Hilfe eines luftgefüllten Hebeballons.

Freier Abstieg (Free Immersion)
Der Taucher hat keine Flossen an. Er zieht sich am Seil in die Tiefe und wieder zurück.

Konstantes Gewicht ohne Flossen (Constant Weight without fins)
Wie konstantes Gewicht, allerdings ohne Flossen. Man darf auch nicht am Seil ziehen.

Zeittauchen (Static)
Man versucht solange wie möglich mit mindestens dem Kopf unter Wasser zu bleiben.

Streckentauchen (Dynamic)
Der Taucher taucht horizontal eine Strecke. Es gibt 2 Möglichkeiten: mit (Stereo oder Monoflossen) oder ohne Flossen.

OFFIZELLE WELTREKORDE NACH AIDA
 

Disziplin

Damen

Herren

P
o
o
l

Zeittauchen

STA

9:02 min
Natalja Moltschanowa
(21. Juni 2013)

11:35 min
Stephane Mifsud
(8. Juni 2009)

Strecken-

tauchen

ohne

Flossen

DNF

182 m
Magdalena Solich
(2. Juli 2016)

244 m
Mateusz Malina
(3. Juli 2016)

mit

Flossen

DYN

237 m
Natalja Moltschanowa
(19. Sep. 2014)

300 m
Giorgos Panagiotakis
Mateusz Malina
(2. Juli 2016)

T
i
e
f
t
a
u
c
h
e
n

konstantes

Gewicht

ohne

Flossen

CNF

72 m
Sayuri Kinoshita
(26. Apr. 2016)

102 m
William Trubridge
(20. Juli 2016)

mit

Flossen

CWT

101 m
Natalja Moltschanowa
(15. Sep. 2011)

128 m
Alexei Moltschanow
(15. Sep. 2013)

Free

Immersion

FIM

92 m
Jeanine Grasmeijer
(6. Sep. 2016)

124 m
William Trubridge
(2. Mai  2016)

variables

Gewicht

mit

Flossen

VWT

130 m
Nanja van der Broek
(18. Okt. 2015)

146 m
Stavros Kastrinakis
(1. Nov. 2015)

No

Limit

NLT

160 m
Tanya Streeter
(17. Aug. 2002)

214 m
Herbert Nitsch
(14. Juni 2007)

 

 

LITERATUR

- Nik Linder - Phil Simha:
Apneo: Techniken, Geheimnisse & Lifestyle des Freediving, Delius Klasing Verlag

- Nik Linder
Realaqua, Delius Klasing Verlag

- Dagmar Andres-Brümmer:
Apnoetauchen: Grundlagen, Trainingstipps, Praxis. 3. Auflage. Delius Klasing Verlag

- Umberto Pelizzari, Stefano Tovaglieri:
Manual of Freediving. Idelson Gnocci, Reddick

- Pipin Ferreras:
Tiefenrausch – Eine Geschichte von Liebe und Obsession (englisch)

- Carlos Serra:
The Last Attempt. Xlibris Corp, USA 2006,  (englisch)